• Europas größte Fahrradauswahl

    1x oder 2x Schaltung beim Gravel Bike?

    Sophia Willmes
    Sophia Willmes
    1. Nov. 2023 6 Min.
    1x oder 2x Schaltung beim Gravel Bike?

    Mit welchem Setup seid ihr am besten aufgehoben?

    Endlich wieder ein Gravel Bike Post! Und ein technischer noch dazu... Wenn "Übersetzungsverhältnis" für euch noch ein Fremdwort ist, ist dieser Artikel für euch. Wenn ihr absolute Profis seid, aber einfach mal die Vor- und Nachteile von Einfach- und Zweifach-Schaltsystemen am Gravel Bike auf einen Blick haben wollt, dann seid ihr hier ebenfalls richtig.
    Shirin hat sich vor einer Woche in ihrem YouTube Video genauer damit befasst, mit welcher Schaltung ihr auf eurem Gravel Bike am besten durchstarten könnt und welche am besten zu euch und eurem Fahrstil passt. Wir tun es heute gleich nochmal und legen direkt mit der Frage los: Was ist überhaupt eine 1x oder 2x Schaltung?

    1. Was ist überhaupt eine 1x oder 2x Schaltung?

    💡
    Kurzes Schaltsystem 1x1:
    Bei einer 1x-Schaltung wird ein einzelnes, vorderes Kettenblatt mit einer hinteren Kassette mit 11, 12 oder sogar 13 Ritzeln kombiniert. Ritzel sind dabei nichts weiter als die "Kettenblätter hinten".

    Ein 2x-Setup hingegen verfügt über zwei vordere Kettenblätter mit jeweils einer bestimmten Anzahl von Zähnen wie z.B. 46/30t - bedeutet nichts weiter, als dass das große, äußere Kettenblatt 46 Zähne und das kleine, innere 30 Zähne hat.

    1x-Schaltungen bieten einen relativ großen Gangbereich und sind wegen ihrer Einfachheit beliebt, während das große Kettenblatt bei einer 2x-Schaltung höhere Geschwindigkeiten auf flachen oder bergab führenden Strecken ermöglicht. Auf dem kleinen Kettenblatt fahrt ihr mit einer höheren, leichteren Trittfrequenz, ideal für Kletterpartien oder anspruchsvolles Gelände.

    Wir halten also fest: Der primäre Unterschied zwischen den beiden Setups, ist die Anzahl der Gänge, die sie euch bieten. 2x-Schaltungen ermöglichen mehr Gänge. Ein bisschen komplexer als das ist es aber schon, weshalb wir als nächstes einen Blick aufs angeteaserte Übersetzungsverhältnis werfen.

    2. Was ist das Übersetzungsverhältnis?

    💡
    buycycle Vokabelbox:
    Das Übersetzungsverhältnis gibt das Verhältnis der Zähne auf dem Kettenblatt vorne und der Zähne auf dem Ritzel hinten an und bezeichnet die Zahl der Umdrehungen, die das Ritzel pro voller Umdrehung des Kettenblattes vollführt.

    Übersetzungsverhältnis = Zähne Kettenblatt : Zähne Ritzel

    z.B. Ein Kettenblatt mit 30 Zähnen und ein Ritzel mit 11 Zähnen ergibt ein Übersetzungsverhältnis von 30:11 = 2.73

    Das Übersetzungsverhältnis ist entscheidend, um zu verstehen, wie sich die Gänge eines Fahrrads auf die Leistung auswirken. Und wirkt erstmal kompliziert, ist es aber gar nicht allzu sehr.

    Durch die verschiedenen Kombinationen aus Kettenblättern und Ritzeln (siehe Tabelle) entsteht eine Vielzahl an möglichen Übersetzungsverhältnissen, die wiederum euren Gangbereich bestimmen. Je breiter dieser Gangbereich, desto mehr Auswahl an hohen oder niedrigen Gängen habt ihr und umso feiner könnt ihr eure Gangwahl an die bestehenden Geländeformen, Steigungen und Fahrbedingungen anpassen.

    Eine hohe Übersetzung (z.B. 4,18) bietet mehr Geschwindigkeit, erfordert aber auch mehr Pedalkraft - perfekt für flache Strecken und Abfahrten. Umgekehrt ermöglicht eine niedrige Übersetzung (z. B. 1,5) ein leichtes Treten, führt aber zu einer geringeren Geschwindigkeit und ist daher ideal für Anstiege und unwegsames Gelände. Je größer die Abstände zwischen den einzelnen Übersetzungsverhältnissen sind, desto größer werden die Abstände zwischen den Gängen. Was vor allem dann für euch relevant wird, wenn ihr bei der Wahl eures nächsten Bikes wissen wollt, wie präzise ihr schalten könnt und inwiefern die möglichen Gänge euch das Ausmaß an Anpassungsfähigkeit ermöglichen, das ihr haben möchtet.

    Wenn wir uns die verschiedenen Kombinationen aber genauer ansehen, stellen wir fest, dass bestimmte Gänge identisch oder sehr ähnlich sind. Jetzt haben wir zwar behauptet, dass 2x-Setups mehr Gänge bieten... Fast. Aufgrund von Überschneidungen der Gänge bietet ein 2x11-Setup, zum Beispiel, aber nicht die vollen 22 Gänge, sondern eher 14 oder 15 Gänge.

    3. Vor- und Nachteile der 1x Schaltung

    Jetzt, da ihr die technischen Grundlagen drauf habt, können wir ans Vergleichen der beiden Schaltsysteme gehen. Was kann eine 1x-Schaltung alles und wovon profitiert ihr bei einer 2x Schaltung?

    Bei den 1x-Setups habt ihr folgende Vorteile: Erstens, sie vereinfachen die Schaltvorgänge. Dadurch, dass sich einzelne Gänge nicht überschneiden können, müsst ihr keine Gedanken an potentielle Kreuzschaltungen verschwenden und könnt euch ganz aufs Schalten der hinteren Gänge konzentrieren. Weniger Komponenten bedeuten auch weniger Instandhaltung und weniger Wartung, da auch die Komplexität des Antriebsstrangs reduziert wird.
    Eine 1x-Schaltung verringert das Gewicht des Fahrrads und erhöht die Effizienz beim Fahren auf Schotter - ideal also für Gravel Bikes. Auch, weil ein einzelnes Kettenblatt die Bodenfreiheit verbessert und dank der schmalen, breiten Zähne das Risiko verringert, dass die Kette herunterfällt. Somit kann die Kette nicht seitlich verrutschen oder während der Fahrt vom Kettenblatt abfallen. Last but not least bietet euch ein 1x-Setup einen cleaneren Look.

    Eine 1x-Schaltung bringt aber auch einige Nachteile mit sich:
    Ihr habt einen vergleichsweise schmalen Gangbereich und eine geringe Übersetzungsbandbreite, weshalb es durchaus mal sein kann, dass ihr auf flachen Strecken nicht über einen ausreichend hohen Gang verfügt. Oder aber, dass ihr auf steilen Anstiegen keinen genügend niedrigen Gang habt... Vor allem wenn ihr schnell fahren wollt oder eure Trittfrequenz präzise steuern wollt, kann es stören, dass die Gangabstufungen so groß sind und ihr somit nicht wirklich in feinen Abständen schalten könnt. Das Problem löst ihr aber relativ schnell, indem ihr euch für eine 1x12- oder sogar eine 1x13-Schaltung entscheidet, bei der die Abstände kleiner sind.

    Vor allem dann, wenn ihr viel in hügeligem Gelände unterwegs seid, bergab schnell unterwegs sein und bei Anstiegen auf keinen Fall absteigen wollt, seid ihr mit einer 1x-Schaltung sicher unterwegs. Seid ihr also abenteuerlustige Gravel-Fahrer:innen, die Wert auf Unkompliziertes legen, einen cleanen Look mögen und auch mit weniger Gangauswahl hohe Performance liefern könnt, dann ist ein 1x Setup definitiv die richtige Wahl für euch.

    4. Vor- und Nachteile der 2x Schaltung

    Bei 2x11- oder 2x12-Schaltungen habt ihr einen größeren Gangbereich, was euch erlaubt, präziser zu schalten und euch besser an verschiedene Geländebedingungen anzupassen. Durch die viele Auswahl an Gängen lohnen sich die 2x-Setups vor allem für Fahrer:innen langer Touren und für alle, die auf schnelle und großzügige Gangwechsel Wert legen. Nicht umsonst sind 2x-Schaltungen seit vielen Jahren die übliche Ausstattung an den meisten Gravel Bikes.

    Nachteil aber ist, dass ihr durch die zusätzlichen Komponenten auch zusätzliches Gewicht mit euch herumtragt. Was leider öfters passieren kann, ist nicht nur fehlerhaftes Schalten (auch bei erfahrenen Fahrer:innen), sondern außerdem, dass die Kette durch fehlerhafte Führung über eines der Kettenblätter abrutscht. Der Umwerfer ist zudem durchaus anfällig für Fehler, vor allem bei Stürzen ist er oft die erste Komponente, die beschädigt wird.

    Wer sich Vielseitigkeit und eine etwas größere Auswahl an Gängen wünscht, in unterschiedlichstem Gelände präzise schalten will und von steilen Anstiegen bis hin zu schnellen Abfahrten alles meistern können möchte, der ist mit einer 2x-Schaltung wunderbar aufgehoben. Für Fahrer:innen, die ihre Trittfrequenz und Leistung unbedingt genau die jeweiligen Fahrbedingungen anpassen wollen, ist die 2-Gang-Schaltung definitiv die richtige Wahl. Plus, von einem 2x- auf ein 1x-Setup umzusteigen, geht immer und relativ unkompliziert ist es noch dazu. Andersrum wird es schwierig.

    5. Zusammenfassung

    Wir konkretisieren mal: Für leicht hügeliges Gelände und ruhigere Straßen oder das Cruisen durch die Stadt ist ein 1x11-Setup eine prima Wahl. Für Trails oder für alle, die mit Vollgas durch Bikeparks brettern, passt eine 1x12-Schaltung perfekt zur Abenteuerlust.

    Wer mit seinem Gravel Bike eher Rennrad-Fahrstile einnimmt, in der Ebene schnell und am Berg effektiv sein will, der oder die greife am besten zum 2x-Setup.

    Das perfekte Bike mit der für euch perfekten Schaltgruppe findet ihr natürlich auf buycycle.com. Denn unter den über 17.000 verfügbaren Bikes ist bestimmt eines für euch dabei: Pre-owned, in top Zustand und für bis zu 60% günstiger. Stöbert mal durch, setzt Filter für eure liebsten Schaltgruppen und findet euer nächstes Traumbike. Bei Fragen rund um Schaltgruppen oder Gravel Bikes ist unser Team immer für euch da, Infos rund ums Thema Fahrrad findet ihr aber auch jederzeit auf dem buycycle Blog. Wir wünschen euch deshalb, wie immer: Happy browsing, happy cycling!