4,8 • Hervorragend
  • Europas größte Auswahl
  • Nur geprüfte Verkäufer:innen
  • Käuferschutz
  • Finanzierung
Europas größte Auswahl
Nur geprüfte Verkäufer:innen
Käuferschutz
Finanzierung
Hilfe

Themen

10+1 Fahrradfilme für die träge Zeit vor uns

Random

Die trägste Woche des Jahres steht bevor. Weihnachten ist gerade vorbei, die Straßen sind verschneit und leer, unsere Bäuche voll von dreitägigen kulinarischen Gelagen und nur wirklich Hartgesottene schaffen es jetzt aufs Fahrrad. Ist aber auch nicht schlimm, denn für die behäbigen Tage, in denen wir uns vom vergangenen Jahr erholen, haben wir euch die perfekte Auswahl an Filmen kuratiert, in denen kein geringerer die Hauptrolle spielt als: Das Fahrrad. 

Premium Rush - Rasante Verfolgungsjagden auf dem Fixie

Der Draufgänger-Actionheld unter den Fahrradfilmen: Joseph Gordon-Levitt spielt Wilee, einen New Yorker Fahrradkurier, der ohne Unterlass auf seinem Fixie ohne Bremsen durch Manhattans Asphalthölle rast. Für ihn ist die Stadt ein Parcours-Park aus Ampeln, Bussen, Taxen und Hotdog Ständen zwischen denen sich in atemberaubendem Tempo durchzuschlängeln er zum Beruf gemacht hat. Als er jedoch eines Tages einen “Premium Rush” Kurierbrief - also einen der höchsten Dringlichkeitsstufe - übernimmt, wird er plötzlich zum Gejagten und radelt sich mitten hinein in Halawa-Geschäfte und die Machenschaften korrupter NYPD-Detectives. Auch wenn die Handlung etwas simpel gestrickt ist, fesselt dieser Klassiker mit packenden Verfolgungsjagden, schnellen Schnitten und einem rasanten Soundtrack. Gordon-Levitt bei Lichtgeschwindigkeit auf zwei Rädern darf man sich als Fahrrad-Fan keinesfalls entgehen lassen.

Du kannst Premium Rush auf Netflix streamen oder für 2,99€ auf Amazon und Google Play ausleihen.

Cloud Rock, Mon Père - Auf der Suche nach dem Vater und sich selbst

Cloud Rock ist mit 70 Jahren eine Ikone. Er ist Hippie der ersten Generation und hat diesem Lebensstil nie den Rücken zugekehrt, er feiert die freie Liebe und das freie Leben, seine Verbundenheit mit dem Universum, LSD und sich selbst. Sein Marihuana und sein Fahrrad sind seine beiden großen Leidenschaften. Ein guter Vater aber ist er nicht gewesen, sein Sohn, Kaleo, Regisseur dieses Films, hat ihn seit seinem vierten Lebensjahr nicht mehr zu Gesicht bekommen. Bis ihn an seinem 34. Geburtstag ein Paket erreicht: Ein Paar Radhandschuhe und ein Brief liegen darin. Sein Vater lädt ihn auf eine Fahrradtour ein. Kaleo willigt ein und begibt sich auf die Spuren des Epos seines Vaters und der eigenen Identität. Er ist somit Sohn und Kamera und Zuschauer zugleich und gewährt uns eine Intimität, die ihresgleichen sucht. Ein starker, explorativer Bike-Roadmovie, der Antworten sucht auf die Fragen, warum wir sind, wer wir sind und welche Verantwortung unseren Eltern dabei zukommt.

Du kannst Cloud Rock, Mon Père für 4,97€ auf Vimeo ausleihen.

Butch Cassidy and the Sundance Kid - Klassiker und Fan-Favorit

Diese Western-Komödie ist ein wahrer Klassiker und einer der größten Kassenschlager der frühen 70er Jahre. Die beiden Zug- und Bankräuber-Buddies Butch Cassidy und Sundance Kid werden nach ihrem letzten erfolglosen Überfall von der Polizei gejagt, fliehen bis nach Bolivien und bieten uns Zuschauer:innen alles, was wir uns von symapthischen Western-Banditen nur wünschen könnten: Sie sprengen Züge in die Luft, liefern sich wilde Schiessereien in Saloons, springen zu zweit von Klippen und sind dabei obendrein noch verdammt charmant und witzig. Robert Redford feierte als Sundance Kid seinen endgültigen Durchbruch als Schauspieler und bescherte uns außerdem eine der ikonischsten Fahrrad Szenen der Kinogeschichte. “Meet the future”, posaunt er und lädt seine Angebetete ein, mit ihm eine Runde Fahrrad zu fahren. Um sie zu beeindrucken, performt er alle möglichen Tricks auf dem damals hypermodernen Drahtesel, musikalisch begleitet von “Raindrops keep fallin´on my head”. Ein Grinsen macht sich beim Sehen dieser Szene im Gesicht breit und auch der gesamte Film macht genau eines: Verdammt Spaß.

Du kannst die Westernkomödie für 3,99€ auf Disney+, Apple TV oder Amazon ausleihen.

Molière auf dem Fahrrad - Bretter und Räder, die die Welt bedeuten

In Molière auf dem Fahrrad lässt Regisseur Philippe le Guay zwei alte Männer aufeinanderprallen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Beide sind große Schauspieler, doch während Gauthiers Karriere als Hauptdarsteller einer erfolgreichen Seifenoper nur so glitzert und glänzt, hat sich Serge schon vor Jahren auf die französische île de Ré zurückgezogen, um dort ein Einsiedlerleben zu führen. Jetzt will Serge mit nichts Geringerem als Molières Der Menschenfeind seine Rückkehr auf die Bühne feiern - und zwar mit Gauthier an seiner Seite. Mal grimmig oder überheblich, mal geschmeidig manipulativ oder belehrend, rivalisieren die beiden während der Proben vor sich hin, bis sich allmählich doch so etwas wie eine Freundschaft zwischen ihnen entwickelt. Als Zuschauer:innen erwartet uns jede Menge Molière, Debatten über den Sinn der Schauspielerei und des Theaters, aber vor allem viele Schmunzler, wenn Serge und Gauthier auf ihren alten Klapprädern mal friedlich, mal zoffend an Sanddünen, dem Meer und der rauen Landschaft der Insel vorbeiradeln. Fabrice Lucchini (Serge) brilliert und der Film lässt einen wehmütig und erfüllt zurück - und voller Ideen für die eigenen Radtouren durch Nordfrankreich.

Molière auf dem Fahrrad könnt ihr auf allen gängigen Plattformen für 3.99€ leihen.

Icarus - Der Mann, der Olympia hinters Licht führte

Dass Grigori Rodschenkow, Chef des russischen Anti-Doping Labors an der Spitze des russischen Staatsdoping stand, wusste Bryan Fogler vor seinem ersten Interview mit dem Wissenschaftler nicht - und so wird das, was als Doping-Selbstversuch des Amateurradsportlers und Regisseurs starten sollte, zur Enthüllungsdoku über den wahrscheinlich größten Dopingskandal der Sportgeschichte. 2018 mit dem Oscar für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet, nimmt uns diese Netflix Produktion mit auf eine finstere Reise durch die illegalen Machenschaften der Sportwelt. Ohne jegliche Schuldgefühle und beinahe berauscht von den eigenen Worten erzählt Rodschenow von den Methoden seiner russischen Experten, von ausgetauschten Proben und Vertuschungsarbeiten, von “schlechten Steroiden”, vor denen man die Sportler bewahrt habe und dem Eingreifen der Geheimdienste. Man kann über die vielleicht zu freundschaftliche Beziehung zwischen Filmemacher und Filmsubjekt diskutieren, infrage stellen, wer hier denn eigentlich Regie geführt hat, aber Icarus ist zweifellos einer der packendsten und schockierenden Dokumentarfilme über Doping im Rad- und Profisport.

Icarus ist auf Netflix verfügbar.

My Italian Secret - Ein Giro gegen die Nazis

Gino Bartali ist uns allen als früher Held des Radsports bekannt: Als zweifacher Gewinner des Giro d´Italia und doppelter Sieger der Tour de France ist er ein Stück italienischen Nationalstolzes. Was wenige wissen und was dieser Film stilvoll und sehr italienisch erzählt, ist, dass er gemeinsam mit einem riesigen Netzwerk an Helfer:innen Hunderte Juden und Jüdinnen vor den Nazis rettete. Auf seinen Trainingsfahrten durch die Toskana, durch Umbrien oder die Marken schmuggelte er in seinem Fahrradrahmen Dokumente und Briefe zur italienischen Resistance und riskierte dabei sein Leben. My Italian Secret folgt drei jüdischen Frauen auf ihrer Reise durch Italien, auf der sie denen danken wollen, die ihnen damals zur Flucht und somit zum Überleben verhalfen. Der anekdotisch aufgebaute Film ist sorgfältig recherchiert und mutet beinahe museal an. Doch er regt zum Denken an und zeigt den großen Bartali aus einer bisher unbekannten Perspektive.

Du kannst den Film für 3,99€ auf Amazon und Apple TV ausleihen.

Besser Welt als nie - Auf zwei Rädern um die Welt

Dennis Kailling ist 24, als er beschließt, sich auf die Suche nach dem Glück zu machen. Es zu finden, hofft er auf dem Fahrrad, genauer gesagt auf einer Fahrradtour einmal um die Welt, zu der er ohne jegliche Vorerfahrung aufbricht und sie wider Erwarten auch zu Ende bringt. 43.600 Kilometer lang, in 41 Ländern und auf 6 Kontinenten jagt er das Abenteuer, trifft inspirierende, verrückte, gefährliche, freundliche, aber immer wieder interessante Menschen, er übernachtet in der Frauenzelle mexikanischer Polizeistationen, gerät in Probleme mit dem marokkanischen Militär, einer Python und einem Erdbeben. 2 Jahre später kehrt Dennis zurück, unbeschadet und - glücklich. In Besser Welt als Nie fiebert und fühlt man mit: Ein inspirierender und humorvoller Roadmovie, der den Fokus nicht auf seinen Hauptdarsteller, sondern auf die Welt da draußen, und das was sich in ihr verbirgt, legt und dabei stets den richtigen Ton trifft.

Dennis Kaillings Reise läuft auf Netflix und ab 2.99€ kann man den Film auf Amazon & Co. leihen.

Being Jan Ullrich - Dekonstruktion einer Radsportlegende

Vor 25 Jahren gewinnt Jan Ullrich die Tour de France, vernichtet nahezu die Konkurrenz und wird so unerwartet zum Weltstar - man ahnt hier schon die nahende Katastrophe. Die fünfteilige Dokuserie der ARD versucht das wendungsreiche Leben der deutschen Radsportlegende einzufangen und wird dabei beinahe zum Psychogramm Ullrichs. Wir Zuschauenden erleben Ullrich von klein auf, folgen ihm von Radler-WGs in deutschen Großstädten, hin zum Arc de Triomphe bis zu seinem Konkurrenzkampf mit Lance Armstrong, seinem Alkoholismus und seinem Dopingskandal. Unterschiedlichste Protagonist:innen, ehemalige Trainer, Sponsoren und Freund:innen fächern durch ihre Erzählungen ein breites Bild des Profisportlers auf - er selbst kommt jedoch nicht zu Wort. Auch wenn die Reihe technisch und filmisch nicht immer zufriedenstellt, so ist sie doch geschickt recherchiert und erlaubt einen spannenden Eindruck über den Höhenflug und Fall des Jan Ullrichs - vor allem denjenigen, die noch nicht viel über ihn wussten.

Three Peaks and in Between - Ein besonderes Bikepacking-Abenteuer

Das Three-Peaks Bikepacking Fahrradrennen kann einsam machen - komplett auf sich allein gestellt legen die Athlet:innen die 20.00km von Wien nach Nizza zurück, kein Preisgeld, keine Unterstützung auf dem Weg. Dieser intime und nahegehende Dokumentarfilm folgt Jana Kesenmeier auf ihrem Weg über die Alpen und Dolomiten - ruhig und beständig ist die Kamera immer ganz bei ihr. Ein Roadmovie, das Lust auf Sommer, die Berge und das sorglose Radfahren macht, inspiriert und motiviert und vor allem aber beeindruckt. Wie so oft stellt sich außerdem heraus, dass die ganz großen Momente nicht erst beim Überqueren der Ziellinie passieren, sondern auf dem Weg bis zu ihr.

Für 5€ kannst du dir Three Peaks and in Between auf Vimeo ansehen.

Das Limit bin nur ich - In 120 Ironmans rund um den Globus

Ein letzter Tourfilm, diesmal jedoch einer der Extraklasse. Dennis Kailling fährt auf dem Fahrrad einmal um den Globus, Jonas Deichmann legt die gleiche Strecke zurück - aber macht einen Triathlon daraus, den ersten Triathlon um die Welt. Markus Weinbergs Dokumentarfilm zeigt einen unermüdlichen Extremsportler auf seiner spektakulären Mission, 460km schwimmt er, 5060 läuft er und unglaubliche 21.600 verbringt er auf dem Rad. Minusgrade in Sibirien, unerträgliche Hitze in Mexiko, Visas, die ihm nicht gegeben werden und Lebensmittelvergiftungen, nichts scheint Deichmann aufhalten zu können, nie hat er kein Strahlen im Gesicht, wenn er dem Filmteam von den Strapazen des Tages berichtet. Wir erleben einen beispiellosen Abenteurer mit ungewöhnlichem Ehrgeiz und unablässiger Zielstrebigkeit und bleiben beeindruckt zurück. Nicht nur von der rauen Reise oder den vielen Unterstützer:innen, die dem teils für sie fremden, teils für sie berühmten Mann entlang des Weges Gesellschaft und Hilfe leisten, sondern vor allem weil wir aufrichtig mitfühlen mit einem erfüllten Deichmann, dem auch die größten Komplikationen nicht die Freude an seinem Sport nehmen.

Auf der Website des dokfest München ist der Film für 5€ im Festivalstream erhältlich.

CLOSE - Die unschuldige Zerbrechlichkeit einer Kinderfreundschaft

Kein Tipp fürs Heimkino sondern für die große Leinwand: CLOSE rührt als feinsinniges und dennoch überwältigendes Drama über Freundschaft, Nähe und Entfremdung zutiefst und nimmt mit. Lukas Dhont zeichnet zärtlich und verständnisvoll die Unsicherheiten des Erwachsenwerdens und gewann dafür den diesjährigen Grand Prix der Jury in Cannes. Er erzählt die Geschichte der beiden Freunde Léo und Rémi: Sie sind seit immer befreundet, teilen alles, vertrauen dem anderen über alles - bis nach dem langen, unberührten Sommer die Schule beginnt. Verinnerlichte Vorstellungen von dem, was Männlichkeit und männliche Freundschaften zu sein haben sollen, das Bedürfnis sich zu behaupten und dazuzugehören und die Verletzlichkeit an der Schwelle zum Erwachsensein, wenn man doch noch Kind ist, lassen die besondere Freundschaft der beiden immer mehr zersplittern bis etwas Unumkehrbares geschieht.  Auch wenn das Fahrrad hier kein Hauptdarsteller ist - die zunehmende Fragilität der Beziehung zwischen Léo und Rémi spürt man am stärksten in den Szenen, in denen die beiden  durch die belgische Landschaft nebeneinander Rad fahren.

Ab dem 26.01.23 läuft Close in den Kinos.

 

Das buycycle Team verabschiedet sich jetzt nach all diesen Tipps an den Fernseher, wünscht euch frohe Feiertage, einen guten Rutsch und: Happy watching, happy cycling!

bike

Werde Teil der buycycle Community!

Bleibe up to date mit den neusten Tipps, praktischen Anleitungen und Neuigkeiten!